Wissen schafft Heilung

Behandlungsschwerpunkte

 Allgemeine Dermatologie, 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Dermatoinfektiologie, Versorgungsforschung, Public Health

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  

 

·         Studium der Humanmedizin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Technischen Universität München, University College London, UK und Harvard Medical School, USA

 

·         Masterstudiengang Public Health an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

·         Promotion an der Technischen Universität München mit dem Titel „Pilotstudie zur experimentellen Kombinationstherapie von Immunapherese und Omalizumab bei schwerem Atopischem Ekzem mit erhöhten IgE-Spiegeln“ (magna cum laude)

 

·         Ausbildung zum Dermatologen an der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein der TU München bei Prof. Dr. Dr. Johannes Ring und Prof. Dr. Tilo Biedermann 

 

·         Facharzt für Dermatologie und Venerologie (Bayerische Landesärztekammer)

 

 

 

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

·         Hochbegabtenförderung des Freistaates Bayern (Max Weber-Programm) (2007-2011)

·         Begabtenförderung der Technischen Universität München (Erfahrene Wege in die Forschung und TUM: Junge Akademie) (2008-2012)

·         Stipendium des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kunst (2010)

·         Rotationsprüfarzt gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (2012)

·         Forschungspreis der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft (2015)

·         Lehrpreis der Medizinischen Fakultät der TU München für herausragende Lehre (2015)

·         Wissenschaftliches Nachwuchsförderprogramm KeCK der Medizinischen Fakultät der TU München (2015-2017)

·         Forschungspreis der European Society for Dermatological Research (ESDR) (2016)

·         Preis der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) (2017)

.         Forschungspreis „Dr. Adalbert-Buding“ der Dr. Adalbert-Buding Stiftung  (2017)

.         Bayerischer Preis für Arbeitsmedizin des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales (2018)